Sparen Sie bis zu Heizkosten durch Einblasdämmung!

Zwischen 1900 und 1970 wurden viele Häuser mit Hohlräumen in Mauern, Decken und Dach gebaut. Ab ca. 4 cm Hohlschichtstärke können die leeren Zwischenräume lückenlos mit Einblasdämmstoff verfüllt werden.

Diese Hohlräume werden durch eine kleine Bohrung geöffnet und mit dem Dämmstoff in einem patentierten Überdruckverfahren gefüllt und verdichtet. Selbst kleine Ritzen und Fugen werden gefüllt; Die verschiedenen Dämmstoffe werden mittels Luftdruck, durch Schläuche und einer Düse, in die Hohlräume eingeblasen, wodurch Lufteinschlüsse vermieden werden.

Hohlraumdämmung / Kerndämmung – Unsere Dämmprodukte:

~ Zellulose
~ Einblasdämmung HK 33 (Polystyrol)
~ Glaswolle (Knauf Insulation Supafil)

Wo kann ich dämmen?

Knauf Insulation Supafil Cavity Wall Nachträgliche Dämmung von zweischaligem Mauerwerk

Knauf Insulation Supafil Cavity Wall
Nachträgliche Dämmung von zweischaligem Mauerwerk / Quelle: www.supafil.knaufinsulation.de

Einblasdämmung Außenwand: Bei vielen Häusern sind die Außenwände zweischalig aufgebaut. Je nachdem wie die Außenwände aufgebaut sind, bleibt in der Regel eine Luft- bzw. Hohlschicht von 4-10cm oder mehr zwischen Innenwand und Fassade. Hier kann eine nachträgliche Dämmung eingeblasen werden bzw. mit der Einblasdämmungstechnik können die Außenwände energetisch verbessert werden.

Einblasdämmung Dachschrägen: Ähnlich wie die Außenwände sind auch die Dachschrägen aufgebaut. Oft wenn keine Dämmung in den Dachschrägen liegt, befindet sich hinter der inneren, verputzen Wand meist eine Luftschicht, die durch Einblasdämmung vollständig gefüllt werden kann.

Einblasdämmung oberste Geschossdecke: Auch die oberste Geschossdecke bietet ein enormes Einsparpotential. Die ungedämmte Hohlschicht (oft bis zu 20cm) kann nachträglich mit wenig Aufwand mit Einblasdämmung gefüllt werden.

Einblasdämmung Kellerdecke und Flachdach: Nicht zuletzt sollten auch die unzähligen ungedämmten Kniestöcke/Abseiten oder auch Drempel Kellerdecken und Kaltdächer (bzw. Flachdächer) genannt werden. Hier kann ebenfalls, mit wenig Aufwand, eine nachträgliche Dämmung eingeblasen werden bzw. mit der Einblasdämmungstechnik besser gedämmt werden.

Eiblasdämmung Vorteile

Knauf Insulation Supafil Timber Frame Für Hohlräume von Wänden, Decken und Dächern im Holzbau

Knauf Insulation Supafil Timber Frame
Für Hohlräume von Wänden, Decken und Dächern im Holzbau / Quelle: www.supafil.knaufinsulation.de

• Diese Eiblasdämmung lässt sich sehr kostengünstig einbauen und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.

• Die Dämmmaßnahmen kann meist an 1-2 Tagen durchgeführt werden.

• Die Heizkosten werden gesenkt.

• Das Wohlfühlklima in den Wohnräumen steigt enorm

Bei Bedarf können Sie gerne ein kostenloses Angebot bei uns einholen.

Geeignete Einblasdämmung

Für die Einblasdämmung lassen sich unterschiedliche organische, mineralische oder auch synthetische Dämmmaterialien nutzen. So finden bei der Einblasdämmung Stoffe aus z.B. Zelluloseflocken aus Altpapier oder Holzfasern, Glas- oder Steinwollegranulat, EPS-, PUR- oder Perlit-Granulat u.a. ihre Verwendung.

Für die kostengünstige, sichere und sehr effektive Methode der nachträglichen Wärmedämmung durch Einblasdämmung empfehlen wir verschiedene Dämmstoffe für die Fassade, Dachschräge, obere Geschossdecke, bei Flachdächern und für Keller. Je nachdem wie breit die Luftschichten sind, empfehlen wir Ihnen unterschiedlichen Dämmmaterialien. So z.B. für eine Hohlraumdämmung von bis zu 8 cm sind besonders leichte und körnige Einblasdämmstoffe wie z.B. HK 33 (Polystyrol) geeignet. Für Schichtstärken über 8 cm ist Zellulose- oder Knauf Insulation Supafil die beste Wahl.

Einblasdämmung Überblick:

• Zellulose
Einblasdämmung HK 33 (Polystyrol)
Glaswolle (Knauf Insulation Supafil)

Technische Informationen:

Knauf Insulation Supafil Zellulose HK 33 (EPS)
Brandschutz A1 B2 B2
Flammschutzmittel nein ja ja
Wärmeleitfähigkeit bis zu WLS 038 bis zu WLS 040 bis zu WLS 033
Wasserabweisend ja nein ja

 

Kostenlos und unverbindlich Online-Anfrage für Einblasdämmung starten